Modellregion
© Unsplash/Ian Taylor

Positive Auswirkungen der Modellregion spürbar

Die Öffnungsschritte im Zuge der Modellregion Vorarlberg sorgen für zunehmende Planungssicherheit. „Unsere Mitgliedsbetriebe spüren einen Aufwind, der sich positiv auf die Stimmung auswirkt“, erklärt Dieter Bitschnau, Obmann der Sparte IC.

„Trotz steigender Inzidenz in den vergangenen Wochen hat sich die Stimmung in den Vorarlberger Informations-, Kommunikations- und Consultingunternehmen und das Vertrauen auf eine Erholung der Auftrags- und Umsatzlage seit dem Setzen der ersten Öffnungsschritten im Februar und des Beginns der Modellregion Vorarlberg im März zunehmend verbessert“, informiert Dieter Bitschnau und ergänzt: „Dieser Trend lässt sich auch in anderen Sparten feststellen. Die Modellregion beziehungsweise die damit verbundene Öffnung der Gastronomiebetriebe sorgt für Lebensfreude und etwas Normalität für die Gesellschaft.“  

Das bestens begleitete und sorgsam abgesicherte Aufsperren im Zuge der Modellregion sowie der Impffortschritt führte zu mehr Vertrauen und Optimismus, wie auch die aktuellen Zahlen des monatlichen Krisenbarometers der Sparte Information und Consulting deutlich belegen: Aktuell liegt der Stimmungsindex in den knapp 4.000 Mitgliedsunternehmen der Sparte Information und Consulting in Vorarlberg bei 59. Dieser Wert wurde zuletzt im Sommer 2020 erzielt. Wie wichtig die ersten Öffnungsschritte für den Wirtschaftsstandort Vorarlberg sind, zeigt sich zudem an der Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen, die seit dem Start der Modellregion von 15.150 (Stand Ende Februar) auf 13.095 (Stand Ende April) gesunken ist. Somit kann die Modellregion Vorarlberg zu Recht als Zeugnis für Vertrauensbildung gewertet werden.  

Die in zwölf Monaten Pandemie sowie durch die Modellregion Vorarlberg gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse bilden die Grundlage für die nächsten Öffnungsschritte, die ab 19. Mai folgen werden. „Diese werden sich nicht nur auf die Zahl der Beschäftigten weiter positiv auswirken, sondern auch einen zusätzlichen Aufschwung für die Betriebe mit sich bringen“, sagt der Spartenobmann und führt aus: „Ein erfolgreiches Wirtschaften erfordert Planungssicherheit, mit den Öffnungsschritten bewegen wir uns in kleinen Schritten in Richtung Normalität – und das sorgt bei unseren Mitgliedsbetrieben für einen positiveren Blick in die Zukunft.“

Weitere Newsmeldungen

Direktor Christoph Jenny

Wirtschaftskammer: Vorwürfe gegen Agentur der Kammerzeitung sind unrichtig

Europaweite Ausschreibung zum Verkauf der Inserate und PR in Medien der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

30.11.2021
Mehr lesen
Präsident Hans Peter Metzler

Kurzarbeit: Personal halten und nach dem Lockdown durchstarten

WKV begrüßt neue Saisonstarthilfe zur Fachkräftesicherung und Bonus für Beschäftigte. 

29.11.2021
Mehr lesen
LändleShopper

Ländleshopper: Einkaufen in Vorarlberg – passt einfach

Die Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg präsentiert eine neue Kampagne zur Stärkung des Bewusstseins für regionales Einkaufen. Dazu gibt es Tipps zum Einkaufen während des aktuellen Lockdowns. Die Öffnung am 13. Dezember muss halten, ansonsten verliere man das gesamte Weihnachtsgeschäft, ist sich der Handel einig.

24.11.2021
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht