Körpernahe Dienstleister
© iStock.com/BenAkiba

Körpernahe Dienstleister: Die Maske fällt

Mit erstem Juli fällt die Maskenpflicht beim Besuch von körpernahen Dienstleistern, sofern ein 3G Nachweis vorliegt. Auch die Quadratmeter-Beschränkung pro Kund:in wird aufgehoben.

Der intensive Einsatz der Innungsmeister hat sich gelohnt: Laut der jüngsten Öffnungs-Verordnung darf ab 1. Juli auch bei den körpernahen Dienstleistern auf den Mund-Nasen-Schutz bei Kundinnen und Kunden sowie der Belegschaft verzichtet werden, wenn die 3G-Regel erfüllt ist. Diese Gleichstellung mit anderen Branchen bringt deutliche Verbesserungen. Neben dem Wegfall der Maskenpflicht, wird auch die bisher bestehende Quadratmeter-Regelung obsolet. Zudem ist die Konsumation von Speisen und Getränken in den Salons wieder erlaubt.  

„Wir freuen uns darauf, unsere Kundinnen und Kunden mit einem Stück mehr Normalität verwöhnen zu können“, sagt der Innungsmeister der Friseure Günther Plaickner und betont: „Unsere Betriebe halten sich vorbildlich an die Corona-Maßnahmen, um für einen sicheren Friseurbesuch zu garantieren. Wir haben mit unserer Vorreiterrolle hinsichtlich des Eintrittstestens gezeigt, wie ein sicheres Öffnen funktioniert. Dieser Vorbildfunktion sind wir absolut gerecht geworden. Auch ohne Maske steht einem sicheren Besuch beim Friseur und anderen körpernahen Dienstleistern nichts im Wege.“

Weitere Newsmeldungen

Thomas Wachter

WIFI Kursprogramm 22/23: Mit Weiterbildung fit für die digitalisierte Arbeitswelt

Das neue WIFI Kursbuch mit rund 1.800 Ausbildungen aus allen Wissensgebieten ist ab sofort in allen WIFI-Standorten erhältlich oder kann unter wifi.at/vlbg bestellt werden.

25.5.2022
Mehr lesen
FFP2 Maskenpflicht

Weitgehendes Aussetzen der Maskenpflicht mit 1. Juni angekündigt

Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske nur mehr in vulnerablen Settings

25.5.2022
Mehr lesen
Meisterfeier 2022

165 Meisterbriefe im Vorarlberger Gewerbe und Handwerk verliehen

Mit einem großen Festakt in der Kulturbühne AMBACH in Götzis wurden Donnerstagabend (19. Mai) die neuen Jungmeisterinnen und Jungmeister aus dem Vorarlberger Gewerbe und Handwerk geehrt. „Ihr großes Engagement ist beachtlich und wird in ihrer beruflichen Zukunft Früchte tragen – denn hinter jedem einzelnen Meistertitel stecken großartige Erfolgsgeschichten“, hielt Spartenobmann Bernhard Feigl beim Überreichen der Meisterbriefe fest.

23.5.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht