JWV: „Eintauchen“ in die 11er-Klimaschutzinitiative
© Pascal Hefti

JWV: „Eintauchen“ in die 11er-Klimaschutzinitiative 

Wer langfristig wettbewerbsfähig sein möchte, muss eine Balance zwischen ökonomischen, ökologischen und sozialen Interessen finden. Wie das in der Praxis funktionieren kann, zeigte das Familienunternehmen 11er Kartoffelspezialitäten in Frastanz vergangene Woche im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Eintauchen! Unternehmensaudit“ der Jungen Wirtschaft Vorarlberg (JWV). Dabei erhielten die JWV-Mitglieder wertvolle Einblicke in die Prozesse des renommierten Vorarlberger Unternehmens und konnten ihrerseits Ideen und Feedback liefern.

Bei der detaillierten Präsentation und der Besichtigung der neuen Biogas-Anlage gab 11er-Geschäftsführer Clemens Grabher den rund 30 Teilnehmenden einen hautnahen Einblick in die Projekte, die das Unternehmen im Rahmen seiner 11er-Klimaschutzinitiative realisiert. So etwa verwertet die hauseigene 11er-Biogas-Anlage Reststoffe aus der Produktion in hochwertiges Biogas in Treibstoffqualität, das wiederum für den Transport der Kartoffeln vom Acker in die Produktion genutzt wird. Eine eigene Abwasseraufbereitungs-Anlage, 100 Prozent Ökostrom-Bezug oder ein hohes soziales Engagement sind ebenfalls Teil der Initiative. „Die CO2-Emissionen, die wir nicht reduzieren oder vermeiden können, gleichen wir aktuell durch geprüfte Emissionszertifikate aus. Wir arbeiten stetig weiter daran, umsetzbare Möglichkeiten zu Energieeffizienz, zum Einsatz erneuerbarer Energien sowie zu klimawirksamen Projekten entlang der eigenen Wertschöpfungskette zu identifizieren“, betont Grabher.

„Unsere Mitglieder beschäftigen sich intensiv mit diesen Zukunftsthemen. Das zeigt auch der große Ansturm bei den Anmeldungen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Veranstaltung unsere Mitglieder dabei unterstützen neue Erkenntnisse zu gewinnen, die dann im eigenen Unternehmen umgesetzt werden können“, ergänzt Julia Grahammer, Geschäftsführerin der Jungen Wirtschaft Vorarlberg. 

Balance von ökonomischen, ökologischen und sozialen Interessen

Die Veranstaltungsreihe „Eintauchen! Unternehmensaudit!“ wurde von der JWV im Zuge ihres Zukunftsbildes #unserplan im Themenbereich #relevanz erarbeitet. „Haben Unternehmerinnen und Unternehmer früher hauptsächlich ökonomische Interessen verfolgt, müssen sie nun auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. In der Veranstaltungsreihe zeigen verschiedene Betriebe, wie man diesen Spagat meistern kann. Gleichzeitig erhalten die Unternehmen Input und Know-how von den teilnehmenden Jungunternehmer:innen. Eine Win-Win-Situation für alle“, erklärt Tim Mittelberger, Vorstandsmitglied der Jungen Wirtschaft Vorarlberg und Geschäftsführer Dorfelektriker Mittelberger GmbH.

Weitere Newsmeldungen

Norbert Lux (Green Brands), Christine Schwarz-Fuchs (BuLu-Geschäftsführerin),  Dr. Kurt Fischer (Bürgermeister Lustenau)

Buchdruckerei Lustenau mit Green Brands Award ausgezeichnet

Die Buchdruckerei Lustenau (BuLu) erhielt als erstes Unternehmen österreichweit zum sechsten Mal in Folge den Green Brands Award.

5.8.2022
Mehr lesen

Seit 1. August - Lockerung der Corona-Maßnahmen bringt Ende für Corona-Quarantäne

Die heute von der Bundesregierung angekündigte Lockerung der Corona-Maßnahmen führt zu einem Ende der Corona-Quarantänepflicht ab 1. August 2022. Wer sich nicht krank fühlt, kann demnach auch nach einem positiven Corona-Test das Haus verlassen, ist allerdings bestimmten Verkehrsbeschränkungen unterworfen. Dies bedeutet, dass eine FFP2-Maske getragen werden muss.

5.8.2022
Mehr lesen

Start-up-Barometer Vorarlberg 2022: Verhaltener Optimismus trotz Krisen

Das aktuelle Stimmungsbild aus der heimischen Start-up-Szene ist da – vor allem liegt deren Fokus auch 2022 wieder verstärkt auf konsequenter Vernetzung. Außerdem: Die vielfältigen Beratungsangebote werden sehr positiv und immer stärker nachgefragt – und zwar nicht nur in der Gründungs-, sondern auch in der Wachstumsphase.

2.8.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht