© Matthias Rhomberg

Erstklassiges Niveau: Die Lehre in der Vorarlberger Industrie

Unter dem Motto „Summer Vibes“ fand am Mittwoch, den 20.7.2022 beim Poolbar Areal in Feldkirch die stimmungsvolle Abschlussfeier der 49. Lehrlingsleistungswettbewerbe und der 32. Zwischenprüfungen der Vorarlberger Industrie statt.

403 Lehrlinge traten dieses Jahr zu den von der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Vorarlberg organisierten Wettbewerben an. Davon absolvierten 145 die Prüfungen mit gutem Erfolg, 57 von ihnen sogar mit Auszeichnung.

An den Feierlichkeiten nahmen Lehrlinge, Ausbildungsverantwortliche, Führungskräfte sowie zahlreiche weitere Ehrengäste teil. Die ausgezeichneten Lehrlinge wurden persönlich durch Dr. Alfred Felder, CEO der Zumtobel Group und Vorsitzender des V.E.M. Arbeitgeberkomitees, sowie Georg Müller MSc., Geschäftsführer der V.E.M. in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, geehrt. Durch das Programm führten die zwei Moderator:innen Corina Stampfer (illwerke VKW AG) sowie Magomed Janaev (Zumtobel Lighting GmbH).

Die Lehrlingsausbildung hat in den Vorarlberger Industrieunternehmen einen besonders hohen Stellenwert. Alfred Felder betont: „Vorarlbergs Industriebetriebe vermitteln jungen Frauen wie Männern eine moderne und attraktive Ausbildung. Durch die hohe Professionalisierung und die exzellenten Ausbildungsstandards eröffnen sich vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und chancenreiche Karrierepfade. Im Technikland Vorarlberg findet daher jede und jeder das Richtige für einen maßgeschneiderten Karriereweg. Ganz besonders erfreulich ist, dass sich bei immer mehr jungen Frauen die Begeisterung für Technik entfacht und sich diese dann auch für eine technische Lehrausbildung entscheiden.“ 

Lehrlingsleistungswettbewerbe: Lehrlinge und Betriebe profitieren doppelt

Die Lehrlingsleistungswettbewerbe der Industrie wurden vor über 42 Jahren ins Leben gerufen und werden laufend an die aktuellen Ausbildungserfordernisse angepasst. Am Ende des zweiten Lehrjahres messen sich dabei die Lehrlinge mit ihren Kollegen und Kolleginnen und werden dadurch optimal auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet. Die Betriebe erhalten zudem wertvolle Informationen über den Ausbildungsstand im Sinne einer Qualitätskontrolle und es werden mögliche Verbesserungspotenziale bei den Lehrlingen aufgezeigt.

Im Hinblick auf den bestehenden und zukünftig weiterhin zunehmenden Mitarbeiterbedarf bekräftigt Georg Müller: „Die Vorarlberger Industriebetriebe stehen vor großen Herausforderungen, was den generellen Mitarbeitermangel über jegliche Bereiche hinweg angeht und setzen sich intensiv dagegen ein. Unter anderem das Angebot einer hochqualifizierten Ausbildung von technischem Personal, dass ein essenzieller Bestandteil des Rückgrats der heimischen Unternehmen darstellt. Mit der Entscheidung für einen technischen Lehrberuf in einem der zahlreichen Vorarlberger Industriebetriebe befinden sich die Jugendlichen auf einem ausgezeichneten Weg mit besten Berufsaussichten und Karrierechancen.“ 

Eckdaten 2022:

- insgesamt 403 Teilnehmer und Teilnehmerinnen

- insgesamt haben 202 Lehrlinge einen guten oder sehr guten Erfolg erreicht

- 20.000 Menschen arbeiten in rund 100 Betrieben der V.E.M.

Weitere Newsmeldungen

Norbert Lux (Green Brands), Christine Schwarz-Fuchs (BuLu-Geschäftsführerin),  Dr. Kurt Fischer (Bürgermeister Lustenau)

Buchdruckerei Lustenau mit Green Brands Award ausgezeichnet

Die Buchdruckerei Lustenau (BuLu) erhielt als erstes Unternehmen österreichweit zum sechsten Mal in Folge den Green Brands Award.

5.8.2022
Mehr lesen

Seit 1. August - Lockerung der Corona-Maßnahmen bringt Ende für Corona-Quarantäne

Die heute von der Bundesregierung angekündigte Lockerung der Corona-Maßnahmen führt zu einem Ende der Corona-Quarantänepflicht ab 1. August 2022. Wer sich nicht krank fühlt, kann demnach auch nach einem positiven Corona-Test das Haus verlassen, ist allerdings bestimmten Verkehrsbeschränkungen unterworfen. Dies bedeutet, dass eine FFP2-Maske getragen werden muss.

5.8.2022
Mehr lesen

Start-up-Barometer Vorarlberg 2022: Verhaltener Optimismus trotz Krisen

Das aktuelle Stimmungsbild aus der heimischen Start-up-Szene ist da – vor allem liegt deren Fokus auch 2022 wieder verstärkt auf konsequenter Vernetzung. Außerdem: Die vielfältigen Beratungsangebote werden sehr positiv und immer stärker nachgefragt – und zwar nicht nur in der Gründungs-, sondern auch in der Wachstumsphase.

2.8.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht